Schwerpunktseminar Tartu 2020

Verlorene Söhne, kalte Füße und Tragödie

Deutschbaltische Literaturgeschichte

29. Okt. - 01. Nov. 2020

Domus Dorpatensis

Raekoja plats 1/Ülikooli 7

EE-51003 Tartu

Vorbehaltlich der Zusage von Fördermitteln des

Bundes

„Verlorener Sohn“ – das ist aus der Bibel. Und die Tragödie haben die alten Griechen erfunden und nicht erst die deutschbaltischen Autoren, oder? Und was haben kalte Füße damit zu tun? Die Antworten gibt es in Tartu auf unserem Streifzug durch die deutschbaltische Literaturgeschichte.

 

Von den Chroniken des Mittelalters bis zu den komischen Gedichten von Heinz Erhardt und Robert Gernhardt. Und dazu gibt es wie jedes Jahr unser Tanzkurs mit deutschbaltischen Balltänzen und estnischen Volkstänzen. Damit Ihr bei dem Baltisaksa Ball (Deutschbaltischen Ball) von Domus Dorpatensis am Samstag richtig mitfeiern könnt. Also: Anzug und Ballkleid mitgebracht!

Teilnehmer

Studierende aller Fachrichtungen von Hochschulen der EU und Russland, Schüler der Oberstufe ab 16 Jahren

 

Kurssprache

Deutsch

 

Kosten

50 € für Teilnehmer aus Deutschland und Westeuropa
25 € für Teilnehmer aus Estland, Lettland, Litauen und Russland
(für Mitglieder der CSG 5 € Nachlass)

 

Leistungen

Unterkunft, Verpflegung, Tagungsprogramm zzgl. Fahrkostenerstattung (bis 150€ aus Russland und Deutschland, bis 75€ aus Litauen, bis 50€ aus Lettland, bis 30€ aus Estland)


Fragen:

Uta Kührt: u.kuehrt.dbjw@deutsch-balten.de