Paul-Schiemann-Seminar

P1010400.jpeg

PSS

08. - 15. August 2021

Odziena
Vietalvas pagasts
LV-5109 Pļaviņu novads

Odziena 1.jpg

„Irgendwo ganz oben im Nordosten, fast schon Russland“ – das Baltikum liegt am Rand Europas, so scheint es zumindest den meisten Europäern. Dabei war das Baltikum schon in der Vorzeit geradezu die Magistrale für den Verkehr von Waren und Menschen zwischen Nord- und Mitteleuropa und den weiten Wäldern und Ebenen Russlands. Nicht erst die Wikinger reisten über Düna, Wolga und Don nach Byzanz und Persien. Auch die Hansestädte Riga und Reval verdankten ihre Macht und Reichtum der wirtschaftlichen Bedeutung des mittelalterlichen Russlandhandels –und letztlich der Monopolisierung dieses Handels.

Das Staunen westeuropäischer Baltikumsreisender aller Altersstufen, dass „Riga doch aussieht wie Lübeck/Bremen/…“ bei einem ersten Besuch zeigt, wie tief verwurzelt und auch weitergetragen die Ost-West-Trennung in den Köpfen v.a. im Westen noch ist. Zum Opfer fällt dieser dichotomen Weltsicht das Baltikum in seiner jahrhundertealten Mittlerrolle als Teil Mitteleuropas direkt an der Grenze Russlands. Und zum Opfer fällt auch – wenn man beispielsweise deutschsprachige Reiseführer liest – eine Darstellung und Betrachtung der baltischen Geschichte, die der historischen Komplexität und Tragweite gerecht wird. Die Kategorien nationalstaatlichen Denkens prägen das Reden und Hören der Landesbewohner wie ihrer Besucher bis heute. Diese Mischung aus Nicht-Wissen und Fortschreibung alter Narrative schafft aber ein geschichtswissenschaftlich nicht tragbares Bild vom Baltikum, seinen Bewohnern und der Geschichte, das sowohl Versöhnung als gemeinsames Lernen aus der Geschichte zur Gestaltung eines zukünftigen gemeinsamen Europas in Frieden und Freiheit verhindert.

 

Teilnehmer:innen

 

Studierende aller Fachrichtungen von Hochschulen der EU und Russland, Schüler:innen der Oberstufe ab 16 Jahren

 

Kurssprache

Deutsch

 

Kosten

100 € für Teilnehmer aus Deutschland und Westeuropa
50 € für Teilnehmer aus Estland, Lettland, Litauen und Russland
(für Mitglieder der Carl-Schirren-Gesellschaft 5 € Nachlass)

 

Leistungen

Unterkunft, Verpflegung, Tagungsprogramm zzgl. Fahrkostenerstattung (bis 50€ aus Estland, Lettland, Litauen, bis 150€ aus Deutschland und Russland)


Fragen:

Anastasija Baranovska: a.baranovska.dbjw@deutsch-balten.de