Kickoff der DBKDigital20


Covid-19: Reisesperre – Lockdown – physical distancing? Wir passen uns an und denken noch mehr digital!

Und zwar mit der Deutsch-Baltischen Konferenz Digital, unserer ersten Konferenz, die ausschließlich online stattfindet. Wie bei der DBKVilnius20 gibt es auch bei der DBKDigital20 spannende Vorträge von internationalen Experten und die Chance für Euch, gemeinsam über diese vier Zukunftsfragen zu diskutieren. Das heißt im Klartext: Wenn Ihr zwischen 16 und 30 Jahren alt seid, dann könnt Ihr den ganzen Sommer lang im Forum gemeinsam weiterdiskutieren und Ideen weiterspinnen, die wir an Entscheider übermitteln werden.

Wir gehen dabei systematisch vor und bilden dabei vier Themencluster, die wir mit einem passenden Experten und einem Moderator gemeinsam mit Euch diskutieren:

Cluster A: Gegenseitigkeit oder Gegeneinander – Ein Weg zwischen Individualismus und Kollektiv?

Cluster B: Für manche oder für alle? – Wie können wir Teilhabe in einer digitalisierten Gesellschaft gestalten?

Cluster C: Wem sollen meine Daten gehören? – Datensouveränität.

Cluster D: Cure or Design – Welche Gentechnologie wollen wir?

Alle vier Cluster behandeln Fragen, auf die es keine einfachen Antworten gibt – wir sind auf der Suche nach gemeinsamen europäischen Lösungen – die nicht im Aushandeln von nationalen Lösungen bestehen, sondern wirklich etwas gemeinsames Neues darstellen. Gerade die Coronapandemie zeichnet die Aktualität und Relevanz aller Themen auf. Wie solidarisch sind die junge und ältere Generation zueinander? Brauchen wir mehr individuelle Eigenverantwortung oder staatliche Fürsorge? Müssen wir gerade in den Bereichen Bildung und Gesundheit mehr digitalisieren? Wie stark beeinträchtigt der Lockdown unseren Wohlstand? Ist es vielleicht unsere Lebens- und Wirtschaftsweise, die uns im besonderen Maße anfällig für Pandemien macht? Schaffen wir ein Mehr an europäischen Bewusstsein, zumal die Unterschiede der Krisenbewältigung zwischen den Weltregionen, aber auch in Europa selbst deutlich werden?

Am 3. Juni ist unser Kick off. Wir starten mit dem Thema „Gegenseitigkeit oder Gegeneinander – Ein Weg zwischen Individualismus und Kollektiv?“. Den Keynote-Vortrag, der live gestreamt wird, hält Carsten Brzeski. Seit März 2013 ist Carsten Brzeski Chefvolkswirt für Deutschland und Österreich der ING. Er ist seit Anfang 2008 Mitglied des Research Teams der ING Bank und anerkannter Experte für wirtschaftliche und politische Entwicklungen in Deutschland und Europa, einschließlich der Geldpolitik der EZB. Carsten nimmt auf seinem Blog (https://www.ing.de/ueber-uns/presse/carsten-brzeskis-blog/) zu den drängendsten aktuellen Fragen Stellung. Vor allem treibt ihn die Nachhaltigkeit um. Brennglasartig nimmt er die Marktentwicklung unter die Lupe. Wir freuen uns sehr, dass er sein wirtschaftliches Know-how auf die Frage des Menschenbildes runterbringt und dabei die Frage stellt, wie ein gangbarer Weg zwischen Individualismus und Kollektivismus aussehen kann.

Wieviel Gemeinschaft, wieviel Staat soll es sein? Und wieviel individuelle Verantwortung? Wo sollten dem Individualismus Grenzen gesetzt werden? Und wann kippt der Gemeinsinn in einen freiheitsberaubenden Kollektivismus? Diese und ähnliche Fragestellungen bestimmten seit 2500 Jahren das Nachdenken über das rechte Verhältnis zwischen dem Einzelnen und der Gemeinschaft. Nun stellt sich die Frage, inwieweit wir den sorgenden Staat brauchen. Schon die europäische Staatsschuldenkrise zeigte, dass unsre Ressourcen nicht unbegrenzt sind. Nun, in Zeiten von Corona, die eine Rezession und viele weitere Einschnitte erwarten lassen, stellen sich Fragen der Solidarität, aber eben auch der Eigenverantwortung.

Hier sind wir alle gefragt. Umso mehr freuen wir uns auf den 3. Juni.