Schwerpunktseminar Tartu 2020

Verlorene Söhne, kalte Füße und Tragödie –

Deutschbaltische Literaturgeschichte

Unter der Schirmherrschaft des Tartuer Bürgermeisters Herrn  Urmas Klaas

29. Okt. - 01. Nov. 2020

Digital via Zoom

 

In Kooperation mit:

logolilla.jpg

„Verlorener Sohn“ – das ist aus der Bibel. Und die Tragödie haben die alten Griechen erfunden und nicht erst die deutschbaltischen Autoren, oder? Und was haben kalte Füße damit zu tun? Die Antworten gibt es beim digitalen Seminar auf unserem Streifzug durch die deutschbaltische Literaturgeschichte.

 

Der Streifzug führt uns von den Chroniken des Mittelalters über Schlüsseltexte des nationalen Erwachens bis zu den komischen Gedichten von Heinz Erhardt und Robert Gernhardt. Auch erwartet euch eine gemeinsame spannende Online-Spurensuche zu den Schauplätzen deutschbaltischer Literatur in Tartu.  

 

Meldet euch so bald wie möglich an - wir freuen uns auf Euch!

Teilnehmer

Studierende aller Fachrichtungen von Hochschulen der EU und Russland, Schüler der Oberstufe ab 16 Jahren

 

Kurssprache

Deutsch

 

Kosten

Die Teilnahme ist kostenfrei

 

Leistungen

Digitales und interaktives Seminarprogramm via „Zoom


Kontakt für Anmeldung und Fragen:

Caroline Haubold: c.haubold.dbjw@deutsch-balten.de

Gefördert durch: